Kopf Bildwechsler Themenseiten
Kopfbild für Startseite ohne Haupt-Menue

Jordanien - Israel "Von Petra nach Jerusalem"

vom 25.02.-11.03.20207. Zusatz-Reise wegen großer Nachfrage: Neuer Tourenverlauf, zwei  Tage Erholung in Hammat Main - Luxus pur!
Wie eine Gebetskette, reihen sich die Höhepunkte hier aneinander:
Jerasch, Amman, Berg Nebo, Madaba, Petra, Qumran, Jericho, Alte Davids Stadt, Tempelberg, Ophel, Schrein des Buches, u.v. m.

 

1. Tag Di. 25.02.2020"Ahlan Wa Sahlan" - Willkommen in Jordanien

Individuelle Anreise zum Flughafen Frankfurt. Zubringerflüge von allen LH-Flughäfen innerhalb Deutschlands auf Anfrage und gegen Aufpreis möglich - Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach Amman. Begrüßung und Transfer zum Olive Tree Hotel in Amman. A/Ü/F

2. Tag Mi. 26.2.2020 Die geheimnisvolle Kupferrolle aus Qumran - Mosaikkarte des Heiligen Landes

Besuch des neuen archäologischen Museums in Amman mit faszinierenden Schätzen aus biblischer Zeit u.a. der Bileam-Inschrift und der Meschastele. Absolutes Highlight sind die Funde aus Qumran: Schreibbänke und Tintenfässer der Essener, Handschriften aus Höhle 1, die geheimnisvolle Kupferrollen – Verzeichnis des Tempelschatzes? Ihr Reiseleiter A. Schick kennt alle Details dieses Sensationsfundes und wird Sie umfassend aufklären.

Schick hat vor kurzem für die Jordanische Antikenbehörde im Museum einen Vortrag über die Qumranforschung gehalten und darf daher auch durch das Museum und alle seine Abteilungen selber führen. Zum Mittagessen fahren wir in ein christliches Behindertenheim, das von einer deutschen Frau geleitet wird. Sie kümmert sich seit Jahrzehnten um die Menschen mit einem Handicap. Sie werden überrascht sein, was für ein tolles orientalisches Mittagessen uns dort gegen eine Spende serviert wird. Am Nachmittag Fahrt auf den Berg Nebo mit Besuch der neu restaurierten Nebokirche und einem atemberaubenden Blick über das Tote Meer bis nach Jerusalem. Rückfahrt nach Amman, dem antiken Philadelphia. Nach dem Abendessen Vortrag von Prof. Collins, über seine Suche nach dem biblischen Sodom.A/Ü/F

3. Tag Do. 27.2.2020 Jerash, das Pompeji Jordaniens - Sodom und Gomorra

Besuch der neuen Ausgrabungen im Tall El Hamman. Wurde hier das biblische Sodom entdeckt. Sie gehen in eine aktuell laufende Ausgrabung! Am Nachmittag Besuch von Jerash (Gerasa), der weltweit besterhaltenen römischen Provinzstadt. Eine Aufführung der römischen Legionäre mit Wagenrennen und Gladiatorenkämpfe versetzt Sie in die Römerzeit. Prachtvoll der Triumphbogen bevor man die Stadt betritt. Sie sehen u.a. das Ovale Forum (danach wurde der Petersplatz im Vatikan gebaut!), Zeus-Tempel, die Kolonnadenstraße, Nymphäum, Artemistempel.

Rückkehr nach Amman mit Stadtrundfahrt. Fotostopp am römischen Theater. A/Ü/F                        

4. Tag  Fr. 28.2.2020  Festung Machärus & Fahrt nach Petra

Am Toten Meer besteigen wir die Burg Machärus von Herodes d. Großen. Sein Sohn Herodes Antipas ließ hier nach Salomes Tanz Johannes den Täufer enthaupten. Der nächste Halt ist das UNESCO-Weltkulturerbe Umm ar-Rasas. Hier besuchen Sie die Stefanskirche mit wunderschön erhalten Mosaiken (8. Jh.) mit den 15 größten Städten des Hl. Landes. Weiterfahrt nach Petra, Hotelbezug für 3 Nächte - Petra Moon. A/Ü/F

5. Tag Sa. 29.2.2020  UNESCO Weltkulturerbe PETRA, die rosarote Wüstenstadt

Der absolute Höhepunkt unserer Orientreise! Gang nach PETRA durch die 1,5 km lange Felsenschlucht, dem Siq (Foto Titelseite). Atemberaubend das Schatzhaus des Pharao (Kahnze) mit den neuesten Ausgrabungen (Filmkulisse von Lawrence von Arabien und Indiana Jones!). Weiter geht es zum alten Stadtzentrum Petras: mit Kolonnadenstraße, Triumphbogen Marktplatz, großem Tempel, u.v.m. Nach eine Mittagspause Aufstieg zum „Kloster“ Ed-Deir (Fakultativ kann man auch ein Esel-Taxi mieten), dem eindrucksvollsten Gebäude Petras. Auf dem Plateau bietet sich ein prachtvoller Panoramaausblick zum Jebel Haroun (Aarons Grab) bis hin nach Israel. A/Ü/F

6. Tag So. 01.03.2020  2. Tag in PETRA, der Hauptstadt der Nabatäer

Besuch des neuen Museums von Petra. Danach erneuter Gang durch den faszinierenden Siq. Wir erkunden heute u.a. das römische Theater und dann die atemberaubenden Königsgräber – 13 palastartige Gebäude aus dem Felsen gehauen! Das Urnengrab wurde als Kloster im 6. Jh. genutzt. Am Nachmittag Aufstieg (wer will) zum hohen Opferplatz (Robinson High Place). Solche Kulthöhen waren von Gott verboten (4. Mo. 33,51f). Einzig erhaltene Kulthöhe im Orient! Unbeschreiblicher Ausblick auf das Tal von Petra. A/Ü/F.

7. Tag Mo. 02.03.2020 Panoramstrasse am Toten Meer - auf den Spuren des Mose und des Exodus

Mit einem Blick in den Talkessel, verabschieden wir uns von Petra und fahren zum Toten Meer. Fotostopp am Canyon des Wadi Mujib. Danach Fahrt nach Madaba, hier sehen Sie das weltberühmte und älteste Mosaik des Heiligen Landes.  Ankunft im Traumhotel Main EvasionsMärchen aus 1001 Nacht  für 2 Nächte. Sie wohnen in dem Gebiet, wo schon Herodes der Große sein Winterschloss hatte und die warmen Quellen nutzte! A/Ü/F

8. Tag Di. 03.03.2020 Relaxen im Traumhotel, wo ein natürlicher Wasserfall den Pool füllt!

Sie haben FREI!! Ausschlafen und erholen. Pool nutzen und, und, und ...

16:30 Uhr "Sing mit" & geistlicher Besinnung mit Pastor Swoboda 17:15 Uhr Vortrag von A. Schick - Jordanien, das unbekannte biblische Land. Abendessen und dann um 20.15 Uhr Multimediavortrag: Jesus, Qumran, Google und die Schriftrollen vom Toten Meer. A/Ü/F

 

Das Spa-Resort Hotel Main Evasions

liegt eingebette in der Berglandschaft um Maín direkt am Wasserfall der heißen Quellen "Maín Hot Springs" in einem Wadi. Dies einzigartige Lage, mit 264 m unter dem Meeresspiegel, sowie die natürliche Einrichtung dieses Hotels mit viel Holz sind der Landschaft angepasst und erzeugen Wärme und ein Wohlfühlefekt. Ein ausgesprochener großer Spa-Bereich, Kalt- und Warmwasserpools sorgen für einen gewünschten Erholungseffekt. Der exellente Service dieses Hauses lässt es an nichts fehlen. Lassen Sie sich hier verwöhnen, und gönnen Sie der Seele, dem Körper und Geist eine Erholungspause. Sie werden begeistert sein, welche Kraft dahinter steht.

9. Tag Mi. 04.03.2020 Urlaub im Traumhotel aus 1001 Nacht!

Sie haben den 2. Tag FREI!! Ausschlafen und erholen. Urlaub pur!

16:30 Uhr "Sing mit" und geistliche Besinnung mit Pastor Swoboda 17:15 Uhr Vortrag von A. Schick - Der Streit um Jericho - ist der Exodusbericht ein Mythos? 19:00 "Festbankett im Traumhotel" (Kät'`ns Dinner) - von diesem unglaublichen Abendessen werden Sie noch in Jahrzehnten schwärmen … Der Saal wird ganz in Weiß gehalten sein ….  Nach dem Dessert geht der Vortrag weiter. Ü/F


zum Prospekt

10. Tag Do. 05.03.2020 Auf Widersehen Jordanien - Shalom in Israel Jericho älteste Stadt der Welt mit Elisaquelle und Herodespalästen

Transfer zur Allenby Brücke am Jordan. Grenzübertritt - Shalom in Israel! Wir fahren nach Jericho, eine der palästinensischen Autonomiestädte. Sie besuchen das antike Jericho (Tel es-Sultan). Gab es die Posaunen vor Jericho? Besuch der Ausgrabungen, die Weltgeschichte schrieben dabei sehen wir den ältesten Turm der Welt. Im Winterpalast von Herodes d.Großen starb der berüchtigte König der Juden, nach dessen Tod die Jesus-Familie aus dem Exil zurückkehren konnte. Wir sehen, die Ruinen des zweiten Palastes Herodes, der den alten Hasmonäerpalast überbaute als Kleopatra den Rest von Jericho besaß. Stopp am Amphitheater von Jericho, wo Herodes befohlen hatte 1000 Rabiner an seinem Todestag umbringen zu lassen, was sein Sohn aber nicht tat! Der Hishampalast ist ein Juwel aus der Zeit der Omaijaden (8. Jh. n.Chr.). Weltberühmt ist sein freistehendes Fenster, im Stil einer Rosette. Kleine Stadtrundfahrt durch Jericho und Fotostopp am „Maulbeerbaum des Zachäus“ (Lukas 19,1-10). Fahrt zum Kibbuz Almog bei Qumran, nur wenige Autominuten entfernt. Hier schlafen wir nur eine Nacht, aber wir wollen ja nach Qumran am nächsten Tag … A/Ü/F

 

 

 

11. Tag Freitag,06.03.2020 Faszination Qumran – auf den Spuren der Schriftrollen vom Toten Meer

Heute erleben Sie ein weiteres Highlight unserer biblisch-archäologischen Studienreise! Wir fahren nur 5 Minuten vom Kibbuz Almog nach Qumran. 1947 entdeckte ein Beduine die heute weltberühmten Schriftrollen vom Toten Meer. Unter fachkundiger Leitung von A. Schick werden Sie Qumran intensiv besichtigen. Die Schriftrollen vom Toten Meer gelten als die größte archäologische Sensation! Die Texte ermöglichen ein besseres Verständnis der Bibelüberlieferung und der Zeit Jesu. Unter den Schriftrollen befinden sich die ältesten Bibeltexte der Welt. Schick (Autor der Bestseller „Faszination Qumran“ / „Wahre Sakrileg“), wird uns die neuesten Ausgrabungen zeigen (inkl. der neuentdeckten Höhle Nr. 12) und die Geschichte vor Ort lebendig werden lassen. Wer waren die Essener? Welche Bedeutung hatte die Siedlung? Lebte Jesus in Qumran? Gibt es doch (k)eine „Verschluss-Sache Jesus“? Gang bis zur antiken Wasserleitung und dem besonderen Friedhof Dieser erlebnisreiche Tag wird Ihnen in unvergesslicher Erinnerung bleiben! Danach folgt ein Vergnügen total: Ein Bad im Toten Meer - auch Nichtschwimmer können NICHT untergehen ! Sobald Sie wieder „trocken“ sind fahren wir nach Jerusalem hinauf und weiter nach Bethlehem.. Hotelbezug in Beit Jala im christlichen Zentrum Beit Al Liqa von Johnny und Marlene Shawan. Eine Oase ist das Gästehaus, das Sie für 5 Nächte beziehen. A/Ü/F

 

12. Tag Samstag, 07.03.2020 Auf den Spuren der Bibel –
Schätze des Israelmuseums & die Qumranrollen im Original

Haben wir gestern die „Ruine“ von Qumran erforscht, so fahren wir heute – nach einem kurzem Stopp an der Haas-Promenade mit Blick auf Jerusalem - zum Schrein des Buches, wo die Schriftrollen vom Toten Meer ausgestellt sind. Dieser Tag wird ein weiterer Höhepunkt Ihrer Reise sein! Sie sehen u.a. die einzigartige Jesaja-Rolle (2. Jh. v.Chr.), den Aleppo-Codex (9. Jh. n.Chr.) und das Jerusalem-Modell mit dem Tempel z. Zt. Jesu (1:50). Danach Besuch der archäologischen Abteilung des Israelmuseums mit seinen biblischen Schätzen (König-David- u. Pilatus-Inschrift, Kaiphas- u. Herodes-Sarkophag, Masada- & Bar-Kochba-Funde). Sie werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen! Absolutes Highlight: die Silberrollen aus dem 7. Jh. v. Chr. mit dem ältesten Bibeltext der Welt! Das Museum hat am Sabbat geöffnet und wir nehmen uns fast den ganzen Tag dafür Zeit. So können Sie all die Schätze in aller Ruhe bestaunen und wir werden dazwischen eine Pause in der Museumscafeteria einlegen. Schick zeigt Ihnen zudem die Bibelsammlung und das goldene Zimmer der Rotschilds. Danach  erobern Sie das Museum auf eigene Faust. Die Judaicaabteilung, die ägyptische und islamische Sammlung – Sie werden regelrecht erschlagen von den Schätzen. Dazu kommt noch die Gemäldegalerie von Rembrandt, Picasso und Monet – ATEMBERAUBEND. Nach dem Museumsbesuch kurzer Fotostopp beim Israelischen Parlament und der bekannten „Menorah“ dem siebenarmigen Leuchter. Fahrt nach Beit Jala. A/Ü/F

13. Tag  So. 08.03.2020 Bethlehem Geburtskirche & die Stadt Davids in Jerusalem - Ophel

Frühmorgens kurzer Besuch der Geburtskirche von Bethlehem. Die Kirche wird sich uns nach ihrer aufwendigen Restaurierung im strahlenden Glanz der byzantinischen Epoche präsentieren mit atemberaubenden Wandmosaiken. Besuch der angeschlossenen Weihnachtskirche, aus der immer am Heilig Abend die Christmette im Fernsehen übertragen wird. Fotostopp bei den Hirtenfeldern von Beit Sahour. Danach Fahrt nach Jerusalem. Besuch der Stadt Davids mit dem Palast Davids (?) und Besichtigung der neuen Ausgrabungen an der Gihon-Quelle. Eroberte Davids Feldherr Joab durch diesen Schacht Jerusalem? Blick in den Hiskia-Tunnel. Gang durch den trockenen Siloahkanal zum Siloah-Teich, Ritualbad z.Zt. Jesu und Ort der Heilung des Blindgeborenen (Johannes 9).
Danach geht es weiter zum Ophel (Areal vor dem Bereich des Südmauer des Tempelberges direkt unter der Al Aksa Moschee). Hier fanden nach dem Sechs-Tage-Krieg die größten Ausgrabungen Israels statt. Besichtigung der neuesten Funde von Eilat Mazar, die Reste der salomonischen Mauer und der Palastbäckerei. Hier entdeckte Dr. Mazar das Goldmedaillon mit der Menorahdarstellung und die Sieglabrücke von König Hiksia und dem Propheten Jesaja! Sehen ferner das doppelte und dreifache Tor, die Reste der größten Freitreppe der Welt (Robinsonbogen) und die Originalstufen über die Jesus und seine Jünger zum Tempel gingen und vieles mehr. A. Schick wird mit extra angefertigten Rekonstruktionszeichnungen, den Tempel z. Zt. Jesu wieder virtuell entstehen lassen. Eine Zeitreise in die Antike. Sie sind fast selber bei den Tempelfesten dabei! A/Ü/F

zum Prospekt

14. Tag Montag 9.3.2020 Jerusalem – Klagemauer– Jüdisches Viertel

Wir halten am David Ben Gurion Center am Ketef Hinnom, dem Fundort der ältesten Bibeltexte der Welt aus dem 7. Jh. v. Chr. Wenn es verkehrstechnisch möglich ist, dann kurzer Stopp am King-David-Hotel, denn im Garten erwartet  eine echte archäologische Überraschung! Wir fahren weiter zum Zionstor und gehen in das jüdische Viertel zum byzantinischen Cardo und der Breiten Mauer von König Hiskia bis zu der neu errichteten Hurvasynagoge. Vor dem Rotschildhaus stehen wuchtige Säulen. Sind dies Säulen des Tempels (?). Besuch des herodianischen Viertels (Wohlmuseum). Hier wurde eine palastartige Villa aus der Zeit Jesu ausgegraben. Ist das der Palast von Kaiphas, wo der Prozess gegen Jesus stattfand? Sie gehen nur wenige Meter in einen Keller hinunter aber legen eine Zeitreise von 2000 Jahren zurück. Erfahren Sie, wie die reichen Menschen z.Z. Jesu lebten in all ihrem Luxus. Besuch und Verweilen an der Klagemauer, einem der heiligsten Orte des Judentums Durch das Misttor verlassen wir die Altstadt und gehen weiter an der Südmauer des Tempelberges entlang und werden dort zu der Aussichtsplattform gehen, von wo wir das Kidrontal und seine Gräber aus der Makkabäerzeit sehen. Von dort gehen wir die Ostmauer des Tempelberges entlang mit dem Goldenen Tor und sehen, wo Herodes d.G. das Areal des Tempelberges erweitert hat. Aber wir sehen auch den „Eckstein, den die Leute verworfen haben“. Wir sprechen an dieser eindrücklichen Stelle über Ps 118,22; Eph 2,20; 1. Pet 2,6; Ps 92,16; Sach 4,7.
Durch das Löwentor laufen wir die gesamte Via Dolorosa entlang, dem sog. Kreuzweg Jesu und sehen u.a. den Ecce-Homo-Bogen (Joh 19,5). Doch ist dies wirklich der Leidensweg Jesu gewesen? Durch die Gassen des orientalischen Bazars geht es weiter zur Grabeskirche. Besuch dieser eindrücklichen Kirche, der historischen Grabstätte von Jesu mit Golgatha. Wir verlassen die Altstadt durch das Jaffa Tor Abends: Vortrag und Führung durch das christliche Zentrum Beit Al Liqa, wo Sie wohnen. A/Ü/F

15. Tag Dienstag 10.3.2020 Freizeit in Jerusalem – Abschluss im Gartengrab und Besuch des Garten Gethsemanes

Heute Vormittag haben Sie Freizeit in Jerusalem. Besuchen Sie den Tempelberg oder Yad Yashem, machen Sie einen Spaziergang auf der Altstadtmauer, shoppen im Souk und oder und …
Wir bieten an: Besuch von Yad Vashem, der Holocaust Gedenkstätte. Der Bus fährt Sie dort hin und holt sie dort auch ab! Geplante Abholung in Yad Vashem 13.30 Uhr. ALLE ANDEREN: Wir verlassen den Bus am Jaffator um 9.30 Uhr und gehen dann los in die Altstadt.
Wer einen Besuch des Tempelberges plant, trifft sich mit unserem israelischen Guide um 11.30 Uhr beim Aufgang nahe der Klagemauer. Der Tempelberg ist nur von 12.30-13.30 Uhr offen. Sie können den Felsendom und die Al-Aksa-Moschee von außen besichtigen und befinden sich im Zentrum des Nahostkonflikts. Sie verlassen den Tempelberg durch das nördlich Tor und gehen mit Grabeskirche unserem Guide zum Damaskus-Tor. Hier treffen sich ALLE um 14.00 Uhr! Dann geht es weiter zum Gartengrab, wo wir ab 14.15 Uhr einen kurzen Rundgang haben werden und eine Abschlußandacht. Das Gartengrab ist ein wunderbarer Ort, um über das Geschehen an Karfreitag und Ostern nachzudenken. Danach beenden wir unsere Studienreise mit einem Besuch im Garten Gethsemane mit den uralten Olivenbäumen und der Kirche der Nationen. Hier ist der traditionelle Ort des Gedenkens an die Verhaftung Jesu und den Verrat durch Judas. Rückfahrt nach Beit Jala - FESTESSEN. A/Ü/F

 

16. Tag Mittwoch 11.3.2020 Abschied von Freunden und Shalom, bis nächstes Jahr in Jerusalem
Transfer zum Flughafen Ben Gurion. Check Inn. Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt um 8.00 Uhr. Individuelle Heimreise.


An einem Abend wird Jörg Swoboda in Beit Jala einen besonderen Konzertabend für uns veranstalten