Kopf Bildwechsler Themenseiten
Kopfbild für Startseite ohne Haupt-Menue

Israel- die besondere Dimension

vom04.03.-14.03.2019Erleben Sie den Frühling im Heiligen Land und wandern Sie auf den Spuren Jesu. Das fünfte Evangelium, erwandern Sie und bekommen vielleicht ein besseres Verständnis für die Bibel. Höhepunkte dieser Reise sind neben den Heiligen Stätten u.a. eine Wanderung im Nahal Amud, Erholung in den Heißen Quellen von Hamat Gadar, eine Kajakfahrt auf dem Jordan und natürlich Jerusalem mit all seinen Fascetten.

Aufbruch ins Heilige Land

1. Tag Mo. 04.03.19

Individuelle Anreise zum Heimatflughafen. Flüge auf Anfrage: Ab Deutschland nach Tel Aviv. Mit einem herzlichen Shalom werden Sie am Flughafen Ben Gurion von Ihrem lizenzierten deutschsprachigem Reiseguide Michael Schneider begrüßt. Transfer an den See Genezareth. Hotelbezug für 5 Nächte. Sie können Ihre Koffer richtig auspacken. A/Ü/F

 

Den Worten und Wundern begegnen

2. Tag Di. 05.03.2019

Heute haben Sie viel Zeit! „Selig, die Sanftmütigen…“- dafür steht die Kirche der Seligpreisungen (Mt.5, 1-12) mit ihrem besonderen Charakter. Spaziergang vom Berg hinab. Genießen Sie die Natur und die Stille, vorbei an Feldern und Hainen. Tabgha - Ort der sieben Quellen und der Ort, der an die Brotvermehrung erinnert (Mt. 14,13-22) – „Weide meine Lämmer (Joh. 21, 15-18)!“ Miteinander reden oder stillschweigen - am Ufer des Sees mit seinem tiefblauen Wasser feiern Sie einen Tauferinnerungs-Gottesdienst – Wichtigste Wirkungsstätte und Wahlheimat Jesu war Kapernaum (Joh. 6, 59) hier berief Jesus seine Jünger, die Grundmauern der dortigen Synagoge stammen noch aus der Zeit. A/Ü/F

 

Leben aus der Zeit Jesu

3. Tag Mi. 06.03.2019

In Nazareth Village, einen lebendigem Dorf, tauchen Sie in das Leben z.Z. Jesu ein.  In Zipporis wird wohl Jesus mit seinem Vater als Zimmermann gearbeitet haben. Sie sehen, die Cardo, Synagoge, das berühmte Nilmosika, das Theater, die Mona Lisa von Israel und werden in den riesigen Zisternen nicht mehr aus dem Staunen kommen. Vom Berg Arbel genießen Sie einen herrlichen Panoramablick auf den See Genezareth und den Golan bevor Sie dann in einer Wanderung hinabsteigen ins Taubental. Hier bekommen die Worte Jesus Ihre Lebendigkeit, wenn Sie die zahlreichen Höhlen sehen, wo die Vögel ihre Nester gebaut haben. A/Ü/F

 

Faszinierende Pflanzenwelt

4. Tag Do. 07.03.2019

Sie wandern im wasserreichen Tal Nahal Amud (mäßig-anstrengend, 3-4 Std.), eine Mini-Ausgabe des Garten Edens. Schmecken, riechen, sehen Sie Gottes einzigartige Schöpfung mit tiefen Schluchten und kleinen Wasserfällen. Sie werden begeistert sein von dieser Wanderung durch Obstgärten, Relikte von Wassermühlen für Wolle, und Getreide aus dem 6. Jh., die ihnen Einblick in die Geschichte geben. Es ist der einzige Weg, den einst Jesus in den Norden geführt hat.  In den heißen Quellen von Hamat Gadar werden ihre Glieder sich schnell erholen. A/Ü/F

 

Der Jordan und sein Quellgebiet

5. Tag Fr. 08.03.2019

Ein besonders Erlebnis ist Ihre Kajakfahrt auf dem Jordan, dem heiligsten und bekanntesten Fluss der Christenheit.  Die Familietour ist sowohl für Kinder wie für Senioren geeignet.  Auf dem  Berg Bental  im Golan,  erfahren Sie warum weshalb, wieso, dieser alles über diesen strategisch wichtige Punkt.  Hier können Sie ruhig Ihre Fragen auch an die Blauhelm-Soldaten stellen. Der Abschluss des Tages wird eine Weinprobe  des berühmten Golanweines in Katzin sein. A/Ü/F


zum Prospekt

Syrisch-afrikanischer Graben

6. Tag  Sa. 09.03.2019

Heute verlassen Sie den See Genezareth und fahren durch das fruchtbare Jordantal. Stein, Geröll, weiß- bis ockerbraune, verbrannte Erde, kaum Wasser, kaum Leben? In der Einöde unmittelbar zur jordanischen Grenze liegt  die Taufstelle Kas al Jahud. Qumran: Fundstelle von den 2000 Jahre alten Schriftrollen - den ältesten erhaltenen Bibeltexten liegt am nördlichen Ufer des Toten Meeres. Das schwerelose Treiben im Toten Meer, mit einem Salzgehalt von über 33% wird Ihre Lebensgeister wieder erwecken. Gegen Abend fahren Sie hinauf am Sea Level, dem Nullpunkt für  den Meeresspiegel, nach Jerusalem. Hotelbezug für 5 Nächte. Auch hier können Sie wieder Ihre Koffer auspacken.

 

Selig alle die Jerusalem lieben

7. Tag So. 10.03.2019

Die Morgensonne taucht die Stadt in goldene Farben – In der Paternosterkirche, erinnert in über 80 Sprachen auf Fayencetafel daran, das Jesus hier seinen Jünger das „Vater unser“ lehrte. Vom Ölberg aus folgen Sie dem Palmsonntagsweg über Dominus Flevit (Jesus weint über die Stadt, (Joh. 11,35; Lk. 19,41-44) bis zum Garten Gethsemane (Joh. 18,1; Mk. 14,32; Lk. 22,42-44) mit seinen uralten Olivenbäumen und der Todesangst-Basilika. Durch das Löwentor betreten Sie die Altstadt. An den zwei riesigen tiefen Zisternen, die ursprünglich der Wasserversorgung des Tempelbereiches dienten, heilte Jesu am Sabbat einen Kranken: Bethesda-Teich (Joh. 5,2-8). Die St. Anna-Kirche besticht mit einer unglaublichen Akustik – Ausprobieren! In untermittelbarer Nähe beginnt der Leidensweg des Messias. Gang entlang der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Die Grabeskirche erkunden Sie vom Dach bis zur Krypta. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. A/Ü/F

 

Jerusalem du Stadt aus Gold

8. Tag Mo.11.03.2019

Besuch der alten Davidsstadt mit Warrenschaft, Gihonquelle, wenn möglich durchwandern Sie den Hiskiatunnel. Weiter geht es dann vom Shilohateich auf dem Treppenweg, aus der röm. Zeit hinauf nach St. Petrus in Gallicantus und desssen Besuch. Auf dem Zionsberg befindet sich der Abendmahlssaal und hier wird auch das Grab Davids verehrt. Am Zionstor sehen Sie noch die Einschusslöcher von 1946-1948, als das jüdische Viertel von der Außenwelt abgeschnitten wart. Die neu erbaute Hurva-Synagoge, die Cardo, die Breite Mauer von König Hiska, das Rotschildhaus, die Goldene Menorah sind im jüdischen Viertel zu sehen, bevor Sie an die Klagemauer kommen. Heute wird hier die Bar Mitzwa fröhlich und ausgelassen gefeiert. Am Abend besuchen Sie dann noch den berühmten Westtunnel.  A/Ü/F

 

Orte des Gedenkens

9. Tag Di. 12.03.2019

Außenbesichtigung: Schrein des Buches und Menora. Wenn möglich Innenbesichtigung der Knesseth. Yad Yashem »Ein Denkmal und ein Name« bezieht sich auf den Propheten Jesaia (56,5), das historische Museum, die Kindergedenkstätte, Allee der Gerechten u.v.m. ist nicht nur Erinnerung, sondern auch die Hoffnung in der Dunkelheit auf ein Leben in ihrem Land. Zum Abschluss des Tages: Gottesdienstes im GartengrabA/Ü/F

 

Jerusalem auf eigene Faust entdecken

10. Tag Mi. 13.03.2019

Gehen Sie heute auf Entdeckungstour. Ob in der Neu– oder Altstadt, oder Schoppen im Souk oder in Nobel-Geschäften, oder gehen Sie auf Museumstours oder, oder oder. A/Ü/F

 

Shalom bis nächstes Jahr in Jerusalem

11. Tag Do. 14.03.2019

Transfer zum Flughafen Ben Gurion, Gemeinsamer Check in. Flug mit Deutschland. Individuelle Heimreise

 

Flüge auf Anfrage!

zum Prospekt