Kopf Bildwechsler Themenseiten
Kopfbild für Startseite ohne Haupt-Menue

Entdeckungsreise zum Marokkos

Ideal für Erstbesucher Reisezeit: Jan-Febr./April-Juni, Nov.Diese Reise lässt Sie eintauchen in eine verzauberte Welt. Eine hervorragende Mischung aus den Schätzen der Vergangenheit, der Energie lebendiger Kulturen, Farbkontrasten der Natur  zusammengefügt mit Gerüchen und Lauten die ineinander übergehen und eine erstaunliche Symphonie bilden. Erleben Sie die Kultur- und Naturreichtümer die ganz ohne Zweifel einen außergewöhnichen universellen Wert besitzen.

1. Tag Aufbruch ins Land der Kontraste

Individuelle Anreise zum Flughafen Ihrer Wahl. Flug nach Casablance. Empfang durch Ihre Reiseleitung. Transfer nach Rabat. Übernachtung im Hotel der gewünschten Kategorie. A/Ü/F

 

2. Tag Rabat-die Elegante; Meknes-das Wunder der Erde

Rabat, Hauptstadt des Königreiches wurde 2012 in die Welterbliste aufgenommen weil sie sich ihre Authentizität bewahrt hat. Elegant wurde hier das historische Zentrum mit dem Modernem verbunden. Stadtrundfahrt u. an. mit  Besuch des Hassan-Turmes, dem Wahrzeichen der Stadt und dem prunkvollen Mausoluem der verstorbenen Könige Mohammed V. und Hassan II.  Eingebet in der ganzen Pracht des naturlichen Kontrastes zwischen dem Atlantik und dem Atlas  liegt Meknes. Gigantische Mauern umgeben diese Königsstadt. Durch das monumentalste Tor Marokkos, das Bab Mansour, welches mit mächtigen Säulen und Kapitellen aus Volubilis geschmückt ist,  betreten Sie die Stadt und tauchen ein in die Medina - beides seit 1996 Welterbe. Anschließend fahren Sie nach Volubilis, seit 1997 Weltkulturerbe. Die archäologische Stätte  zeigt herrliche Mosaikfußboden und gilt als die am besten erhaltenen Ausgrabungen aus dem römischen Reich in Nordafrika.    A/Ü/F

 

3. Tag Fès-mit der weltgrößten mittelalterlichen Altstadt

Fès das geistige,kulturelle  und kunsthandwerkliche Zentrum. Märchen aus 1001 werden hier wahr. Denn die zahlreichen Zeugnisse andalusischer-maurischer Kunst in Form von Moscheen, Medersen, Brunnen und anderen Bauwerken sind hier zu bestaunen. Das Leben in der Altstadt, mit der verwirrende Vielfalt von Gassen und Souks  mit den unzähligen kleinen Werkstätten der Schreiner, Färber, Gerber, Schneider, Ziselierer, Kupferschmiede beeindruckt. Daher steht die Medina seit 1981 unter dem Schutz der UNESCO. Der Stadtrundgang führt weiter zur Zaouia von Moulay Idriss, die Kairouan Moschee und die Koranschule Attarine.   A/Ü/F

 

4. Tag Qued Ziz- die größte zusammenhängende Oase

In Richtung Süden fahren Sie durch Zedernwäldern des Mittleren Altas, über die atemberaubende Paßhöhe Col du Zad in die Kulturlandschaft Tafilalet, eine der größten Oasen Nordafrikas überhaupt. Das Tal des Qued Ziz durchbricht den Hohen Atlas und bietet herrliche Einblicke in ihre engen, steilwandigen und vegetationslosen Tiefen. Vom Felsplateuas oberhalb der Schlucht genießen Sie einenen prächtigen Blick auf die rotbraunen Stampflehmhäuser und den grünen Oasengarten. Am späten Nachmittag erreichen Sie bedeutende Garnisonstadt der königliche-marokkanischen Armee. A/Ü/F

 

5. Tag Auf der Straße der 1000 Kasbhas

Abwechslungsreiches, welliges Wüstenplateaus mit kleinen Sanddünnen und Oasen begleiten den Weg über Tinghir in die beindruckenden Torda-Schlucht, die zu der reizvollsten Landschaft von ganz Marokko zählt. Die fast senkrechten Felswände dieser Schlucht sind bis zu 300 m hoch und an der engsten Stelle ist die Schlucht nicht breiter als 10 m.  Die Straße der 1000 Kasbahs führt durch das landschaftliche reizvolle Dadestal mit einer Kette von Berbersiedlungen und Oasengärten bis nach Quarzazte.  A/Ü/F


zum Prospekt

6. Tag Ait Benhaddou - Weltkulturerbe seit 1987

Beeindruckend dieses Wehrdorf Ait Benhaddou am Südrand des Hohen Atlas. Sechs dicht ineinander verschatelte Kasbahs aus gelbbraunem Stampflehm liegen malerisch am Hang. Drehort für große Kinoproduktionen z.B. Sodom und Gomporra, Lawrence von Arabien. Die Strecke über den  Tizi-n-Tichka Paß (2260 m) zählt zu den landschaftlich schönsten und eindrucksvollsten Routen durch Marokkos Bergwelt. Am späten nachmittag erreichen Sie Marrakech. A/Ü/F

 

7. Tag Marrakech - Die Perle des Südens

Marrakech, vor der großartigen Kulisse des Hohen Atlas gelegen wurde 11. Jh. gegründet und weist hervorragend Kulturdenkmäler des hispano-maurischen Stils auf.  Sie u.a. die Koutoubia-Moschee - das Wahrzeichen der Stadt, die Saadier Gräber ein architektonisches Meisterwerk, den Bahai Palast, den bedeutendsten Wesirpalast mit kunstvollen Marmorverzierungen, bunten Fliesenmosaike, sanft plätschende Brunnen, dem  Bab Agnaou, das älteste Tor der Stadtmauer. Anschließend Besuch der Medina mit der berühmten Place Djemaael-Fna, wo sich zu jeder Tageszeit, ein unsagbares Treiben von Händlern Volksunterhaltern, Märchenerzählern, Gauklern, Musikanten, Kartenleger, Schlangenbeschwörer usw. abspielt. Am späten Nachmittag verweilen Sie und genießen Sie die Gärten Menara und Agdal,  seit 1985 Weltkulturerbe. Schlendern Sie zwischen Obstbäumen, u.a. Granatäpfeln Pflaumen, Feigen, Zitronen, Weinreben Olivenbäumen und lassen Sie sich den Panoramablick von der Teraase aus im Garten Agdal mit der Gartenanlage eingerahmt mit den Bergen des Hohen Atlas und dem Jbilet nicht entgehen.    A/Ü/F

 

8. Tag Essaouira-Weiße Perle an der Atlantikküste

Fahrt nach Essaouira, eine der schönsten Städte an Marokkos Atlantikküste. Die Stadt zog schon immer Künstler und Musiker an, und wegen des ständigen Windes auch Surfer. Berühmt ist Essaouira wegen seiner kunstvollen Tischlerarbeiten aus Thujaholz. Seine Medina ist ein noch vollständig erhaltenes Beispiel für eine befestigetes Hafenstadt  wurde 2001 unter den Schutz der UNESCO Weltkulturerbe gestellt. Die Medina ist hier etwas besonderes, denn im Gegensatz zu allen anderen Altstäden Marrokos findet man hier einen regelmässigen Grundriss mit gradlinig verlaufendenden, sich rechtwinklig kreuzenden Straßen. Kein Wunder, christliche Gefangene planten diese Stadt, deren weiß gekalkten Häuser, zweistöckig mit den grün und blau gestrichenen Türen und Fenster an porutgiesise bzw. spanisch-andalusische Landstädtchen erinnern. Zahlreiche Tore, Bogengänge, Arkaden in den Straßen unterstützen diesen Eindruck. Bummeln Sie, lassen Sie sich inspierien, genießen Sie den Wind und, und, und.....  A/Ü/F

 

9. Tag El Jadida-Eine Portugiesenstadt mit Weltkulturerbe

Entlang der Atlantikküste geht es zur Portugiesenstadt El Jadida. Die portugiesischen Befestigungsanlagen aus dem 15. Jh. mit ihren Eckbastionen und geböschten Mauern gelten als bedeutendes Beispiel der Militärarchitektur der Renaissance und wurden 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besuch der Citerne Portugaise, ein ehemaliges Waffenlager, das später als Wasserspeicher in der befestigten Stadt genutzt wurde. Ihre Säulen und Rippengewölben vermittelt eine beinahe sakrale Atmosphäre. Weiterfahrt nach Casablanca. A/Ü/F

 

10. Tag Ein Traum aus 1000 und 1 Nacht geht zu Ende

Transfer zum Flughafen Casablanca - Individueller Rückflug nach Deutschland.

 

zum Prospekt