Kopf Bildwechsler Themenseiten
Kopfbild für Startseite ohne Haupt-Menue

Georgien-Armenien-Osttürkei

Glaube - Hoffnung - MystischGeorgien-Armenien-Osttürkei-ReiseEine Entdeckungsreise mit authentischem Charakter. Folgen Sie den Spuren der ersten Völkerwanderungen, mit unglaublichen Hinterlassenschaften, die von Glaube, Hoffnung und Ängsten erzählen.  Ihre mystische Verbindungen zwischen dem Sichtbarem und Unsichtbaren Reich haben Sie in Bauten und Riten verewigen wollen.

Diese Reise führt durch mehrere Kulturen, derer Spuren wir folgen.  Feine Fassadendekore, symbolhafte Wandmalereien erzählen von Glaube, Hoffnung und den Ängsten. Grenzen sind verschwommen, andere verschoben. Lassen Sie uns eintauchen in die mystische Verbindungen zwischen Sichtbaren und Unsichtbarem, der verschiendenen Völker.

1.Tag   Aufbruch nach Georgien

Individuelle Anreise von Deutschland nach Istanbul. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Flugangebot. Flug ab Istanbul nach Tbilissi - Ankunft in Tbilissi. Begrüßung durch die örtliche deutschsprachige Reiseleitung in Georgien. Transfer zum Hotel.  Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant.  Ü/F in Tbilissi.

2. Tag   Tbilissi eine berauschende Mischung aus Ost und West

Beim Stadt-Spaziergang erkunden wir die Alt- und Neustadt Tbilissi. Sie sehen u.a. die Metechi Kirche, die Schwefelbäder, die Nariqala Festung, die Synagoge, die Hauptkirche, die Sioni Kathedrale mit dem Weinrebenkreuz der Hl. Nino und gehen zur ältesten Kirche der Antschischati Kirche. Anschließend Besuch der Schatzkammer des historischen Museums mit Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenen Vlies. Am Nachmittag Bummel - Zeit zur freien Verfügung. Abendessen in einem georgischen Restaurant. Fakultativ am Abend: Besuch der Schefelbäder.  Ü/F in Tbilissi

3. Tag   Im geistlichen Zentrum Georgiens

Frühmorgens Fahrt nach Mzcheta, der alten Hauptstadt und bis heute religiöses Zentrum Georgiens. Besuch der Dschwari Kirche, und der Swetizchoveli Kathedrale. Auf dem Weingut Chateau Muchrani sind Sie zur Weinprobe eingeladen. Entlang der Georgischen Heerstrasse mit atemberaubenden Ausblicken geht es zur Wehrkirche Ananuri am Stausee.  A/Ü/F in Gudauri.

4.Tag   Natur PUR - entlang der Georgischen Heerstraße

Naturfreundeherzen werden heute höher schlagen. Entlang geht es am Tergi-Flusses mit traumhaften Ausblick auf die hochalpine Landschaft. Im Dorf Kasbegi führt Sie die Wanderung von  3 ½ Stunden (teilweise unbefestigter Weg) hinauf auf 2.170 m zur Gergeti Dreifaltigkeitskirche. Fakultativ: mit dem Geländewagen für 5-6 Personen. Bei gutem Wetter sehen Sie die den höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasberg. Die imposante Fahrt führt durch die Darjali-Schlucht mit unverglaublichen Facetten der Natur. Rückfahrt nach Tbilissi.  Abendessen in einem georgischen Restaurant.  Ü/F in Tbilissi.


zum Prospekt

5. Tag   Im Land des ältesten christlichen Volkes der Welt

Heute heißt es Abschied nehmen. Wir fahren nach Sadakhlo, dem Grenzeübergang zwischen Georgien und Armenien. Nach Bus, Fahrer und Guidewechsel besuchen wir die wichtigsten, kulturellen und geistlichen Baudenkmäler Armeniens, die Geschwisterklöster Haghpat und Sanahin. Die architektonische Bibliotheksräume beider Klöster sind unglaublich beeindruckend. Sie sehen u.a. den Allerlöserkreuzstein, den Glockentrum u.v.m. Weiterfahrt nach Dilijan, einem Kurort. Spaziergang durch die Museumstraße mit Keramik und Holzwerkstätten. A/Ü/F in Dilidschan.

6. Tag   Die blaue Perle Armeniens

Schweißtreibend, 230 Basaltstufen führen hinauf zum Sevankloster auf der Halbinsel. Es lohnt sich,  geniessen Sie den Blick auf die ganze Schönheit der „blauen Perle Armeniens". Weiter geht es in die Kotayk Provinz nach Garni mit Besichtigungen des hellenistischen Sonnentempels, der Festung, dem Thermalbad mit seinem einzigartigen  Mosaik. Das Höhlenkloster Geghard ist eines der bedeutesten Zeugnisse armenischer apostolischer Kirche. Charakteristisch sind die teilweise in den Fels gehauene Räume, der Chatschkar.   Ü/A/F in Jerewan

Armenien-Georgien-Osstürkei-Gruppenreisezum Prospekt

7. Tag  Das geistliche Leben einst

Vormittags Besuch des Klosters Khor Virap. Gregor der Erleuchter war hier 13 Jahre gefangen, bis er den armenischen König zum Christentum bekehrte. Am Nachmittag Besuch des Klosters Noravank, das zu den schönsten des Landes zählt. Rückkehr nach Jerewan. A/Ü/F

8. Tag. Im heutigen spirituellen Zentrum

Erkundungen der Hauptstadt Armeniens: "Jerewan". Die Stadt zählt zu den ältesten der Welt. Sie sehen u.a. das Stadtzentrum, den Platz der Republik, die Staatsuniversität, besuchen das Matenadran das über 17000 altarmenische Handschriften beberbergt und Zizernakaberd den Denkmalkomplex der an die Opfer des Genozids  1915 erinnert. Weiter geht es dann nach Edschmiatsin, dem spirituellen Zentrum der armensichen Kirche. Besuch der Kirche von Swartnoz, der Kathedrale, wo die Möglichkeit besteht (nur sonntags) an einem armenischen Gottesdienst teilzunehmen. Tagesendziel Gjumri. Das Abendessen genießen sie in einem schönen Fischrestaurant. Ü/F in Gjumri

9. Tag Die Zeit ist stehen gebleiben

Besuch der zweitgrößten Stadt Armenienes Gjumri. Mit seiner fast vollständig im Original erhaltenen Altstadt aus dem 19. Jahrhundert. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu ein. Gjumri ist das kulturelle Zentrum. Besuch des Aslamazyan-Schwester Museum das fast 700 Exponate beherbergt. Weiterfahrt nach Bawra, zur armenisch-georgischen Grenze. Über Georgien erreicht man die georgisch-türkische Grenze. Nach Busfahrer, Bus und Reiseguidewechsel, Fahrt nach Kars. A/Ü/F

10. Tag Hinterlassenschaften - Grenzverschoben

Stadtrundfahrt von Kars, ein Teil der Stadt ist von russischer Architektur geprägt. Besuch der gut erhaltenen armenischen Apostelkirche. Nächstes Etappenziel die armenische Königsstadt Ani, einst Hauptstadt des armenischen Reiches. Einige gut erhaltene Fresken bestaunen wir in den Kirchen. Grandiose Aussichten bietet  das Hochland mit Blick auf den Berg Ararat. Der Ishak-Pasa-Palast aus dem 18. Jh. bietet nicht nur ein Dornröschenschloss mit Wasserleitung und Fußbodenheizung, sondern auch eine großartigen Blick auf das Ararat-Hochland. Hotelbezug in Dogubeyazit  A/Ü/F

11. Tag Im Land des Ararat und seinen Völker

Wir bestaunen den Berg Ararat von allen Seiten. Zwischenstopp mit Begegnungen bei einer Familie und der Grundschule in einem Kurdischen Dorf. Weiter geht es durch die malerische Region des Tendürek-Vulkans bis zum Van-See, dem größten See der Türkei dessen sehr hoher Sodagehalt, die Farbe des See türkis-blau erscheinen lässt. In der Königsstadt der Urartäer "Tushpa" erfahren Sie so einiges über die Kultur, den Aufbau ihrer Städte, das Großreich der Könige und natürlich über ihre Götter. Hotelbezug in Van A/Ü/F

12. Tag Auserlesene Kunst

Vormittags: Einweihung in die Geheimnisse der Web- und Knüpfkunst. So ein echter Kelim aus der Osttürkei, Armenien und dem Iran ist was ganz besonderes. Bootsfahrt auf dem Van See zur Insel Akdamar, mit Besichtigung der Heiligkreuzkirche, mit einzigartigen vielen schönen Reliefs, die Bibelszenen darstellen. Nach der Rückkehr haben Sie Zeit zur freien Verfügung. A/Ü/F in Van.

13. Tag Abschied nehmen

Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen in Van. Inlandsflug nach Istanbul. Individuelle Heimreise nach Deutschland.